Modul Prozessmanagement

Modul Prozessmanagement

Mit dem neuen Ergänzungsmodul Prozessmanagement in cimERP können beliebige Prozesse designt und in Verbindung mit cimERP ausgeführt werden. Damit bekommt der Anwender ein Werkzeug, mit welchem es möglich ist, unternehmensspezifische Geschäftsprozesse abzubilden. Ergänzend können mit dem neuen Modul Prozesse definiert werden, die Daten aus cimERP mit ergänzenden Daten aus anderen Systemen kombinieren.


Ein Prozess beschreibt hierbei in strukturierter Form den Ablauf eines organisatorischen Gesamtprozesses in einzelnen Schritten. Jeder Schritt kann verschiedene Interaktionsmöglichkeiten mit beteiligten Personen oder mit Geschäftsprozessen in cimERP eingehen.

Instanziierung

Im ERP-System cimERP können Prozesse im neuen Modul „Prozessmanagement“ verwaltet werden. Der Start von Prozessen (Instanziierung) kann an verschiedenen Stellen in cimERP erfolgen. Diese Stellen sind:

 

- Kundenindividueller Menüeintrag, welcher einen vorbestimmten Prozess startet

- Global verfügbarer Menüpunkt „Extras – Prozess starten“

- Kontextmenü auf einem beliebigen Feld von cimERP (z.B. Prozess „Neuanlage Vertriebsanfrage“ auf dem Feld Kundennummer)

- Prozessstart bei Eintreten eines bestimmten Ereignisses

Prozessschritte

Jedem Prozess können beliebig viele Eingangsparameter und/oder Dateien und/oder Verweise auf im DMS Kendox archivierte Dokumente zugeordnet werden. Diese Daten begleiten den Prozess, wobei die Eingangsparameter je Prozessschritt abgewandelt werden können. Die Abarbeitung des Prozesses kann entweder im Hintergrund über die bereit gestellte Prozess-Engine oder im Vordergrund erfolgen.

 

Ein Prozessschritt kann die folgenden Aktionen ausführen:

 

- Erstellung eines Prozess-ToDos (Aufgabe)

- Nachricht senden

- Programm starten

- Report starten

- cimERP Aktion starten

- cimERP Programm starten

- Datei archivieren

- Prozess starten

- Script

- Warten

 

Die einzelnen Prozessschritte können über verschiedene Parameter so zusammengeschaltet werden, dass komplexe Geschäftsprozesse abgebildet werden. Als Beispiel hierfür dient der folgende Prozess „Urlaubsantrag“. Der Grundprozess hat diese Struktur:

Der Grundprozess
Grundprozess "Urlaubsantrag"
cimERP cd7201 Prozessdefinition
cd7201 Prozessdefinition in cimERP

Der Prozess wird von einer Vielzahl an Daten begleitet, welche individuell für diesen Prozess definiert werden:

cimERP cd7201 Verwalten der Eingangsparameter
cd7201 Verwalten der Eingangsparameter

Die Daten werden direkt aus cimERP ermittelt und bei Prozessstart angezeigt. Die so definierten Daten begleiten den gesamten Prozess und können durch folgende Prozessschritte angepasst werden. Der Prozessschritt „Entscheidung: Genehmigung“ definiert ein ToDo, welches in cimERP im Aufgabenbereich des zuständigen Mitarbeiters erzeugt wird. An dieser Stelle erfolgt dann die Entscheidung, ob der Urlaubsantrag genehmigt wird. Anschließend erfolgt in der weiteren Prozessabarbeitung die Information an den Antragsteller und die Verarbeitung des genehmigten Urlaubs im Personalplaner von cimERP.

 

Dieses kurze Beispiel zeigt einige Eigenschaften des neuen Moduls Prozessmanagement. Wenn Sie hieran Interesse haben, stehen wir Ihnen jederzeit für Ihre Fragen zur Verfügung.

Kontakt: news@cimdata-sw.de

Zurück

Copyright 2021 cimdata software GmbH